Das Oberlandesgericht Stuttgart hat ein ehemaliges Mitglied der Terrormiliz "Islamischer Staat" zu zwei Jahren Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Der heute 20-Jährige aus Südbaden hatte eingeräumt, sich 2015 für mehrere Monate einer Terrorgruppe in Nordsyrien angeschlossen zu haben. Er wurde an Kriegswaffen zum Kämpfer ausgebildet und war auch schon einer Kampftruppe zugeordnet, ergriff dann aber die Flucht.

Daraufhin wurde er in der Türkei festgenommen und an Deutschland ausgeliefert. Über seinen Entschluss, in den Heiligen Krieg zu ziehen, sagte er vor Gericht: "Einen größeren Fehler kann man nicht machen."