Kolumbien - Flugzeug in Kolumbien ist wegen Treibstoffmangels abgestürzt Der Pilot des in der Nähe der kolumbianischen Stadt Medellín verunglückten Flugzeugs hatte dem Tower kurz vor dem Absturz von Treibstoffmangel berichtet. Der Funkverkehr wurde nun veröffentlicht. © Foto: Jaime Saldarriaga/Reuters

Die kolumbianische Luftfahrtbehörde hat Treibstoffmangel als Unglücksursache für das abgestürzte Flugzeug in Kolumbien bestätigt. Das teilte die Behörde auf Basis von vorläufigen Untersuchungen am Unglücksort mit. "Wir haben Ermittlungen eingeleitet, um herauszufinden, warum es nicht genug Treibstoff gab", sagte der für Luftsicherheit zuständige Sekretär Freddy Bonilla nach Angaben der Zeitung El Tiempo. Zuvor hatte bereits ein Mitschnitt des Funkverkehrs zwischen dem Piloten und dem Tower des Flughafens in Medellín auf die Absturzursache hingedeutet.

Das Flugzeug des Typs Avro RJ85 war auf dem Weg aus Bolivien zum kolumbianischen Flughafen José María Córdova de Rionegro in der Nähe von Medellín verunglückt. Kurz vor 22 Uhr Ortszeit verschwand das Flugzeug vom Radar. Es hatte das brasilianische Fußballteam Chapocoense an Bord. Fast die ganze Mannschaft war unter den 71 Toten. Sechs Insassen überlebten.

Kurz vor Absturz hatte der Pilot der Maschine Fluglotsen von Treibstoffknappheit berichtet. Das belegt ein Mitschnitt des Funkverkehrs mit dem Tower, den kolumbianische Medien veröffentlichten. "LaMia 933 hat einen Totalausfall, Totalausfall der Elektronik, ohne Treibstoff", sagte der Pilot demnach. Ebenfalls war eine Lotsin zu hören, die Anweisungen gab, während das Flugzeug knapp 13 Kilometer vor dem Flughafen der Stadt Medellín an Geschwindigkeit und Höhe verlor.

Auch eine überlebende bolivianische Stewardess schilderte: "Wir hatten keinen Treibstoff mehr. Das Flugzeug hat sich ausgeschaltet." Bolivianische Medien berichteten unter Berufung auf einen Vertreter der Fluggesellschaft Lamia, das Flugzeug hätte in Bogotá zwischenlanden und tanken müssen. Der Pilot sei aber der Meinung gewesen, dass der Treibstoff reiche. Als er kurz vor dem Zielflughafen war, meldete er dem Tower: "Wir brauchen Priorität bei der Landung, uns wird ein Treibstoffproblem angezeigt." Da er zunächst aber nicht von einem Notfall sprach, wurde erst einem anderen Flugzeug die Landeerlaubnis gegeben. 

Die kolumbianische Luftverkehrsbehörde war bereits am Dienstag von mangeldem Treibstoff als Unglücksursache ausgegangen. Da war aber noch unsicher, ob nicht auch elektronisches Versagen den Absturz verursacht haben könnte. Auch der Wettereinfluss war diskutiert worden. Es hatte vor dem Absturz stark geregnet.