Die deutsche Polizei hat einen 20 Jahre alten Syrer festgenommen, der mit bombenfähigem Material nach Dänemark ausreisen wollte. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart teilte mit, er sei bereits am Wochenende bei der versuchten Ausreise von Deutschland nach Dänemark an der Grenze vorläufig festgenommen worden. Der Beschuldigte sei nach Vorführung beim Haftrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden.

Gegen den 20-Jährigen sei Haftbefehl wegen Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat erlassen worden. Laut der Staatsanwaltschaft soll sich der Beschuldigte "Gegenstände oder Stoffe verschafft haben, die für die Herstellung von Waffen oder Spreng- und Brandvorrichtungen geeignet sind". Er habe Materialien bei sich getragen, die zum Bau einer Bombe verwendet werden könnten.


Laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart lägen Hinweise darauf vor, dass er mit der Extremistenorganisation IS sympathisiere. Weitere Verdächtige gebe es derzeit nicht.

Ermittler hätten das Zimmer des jungen Mannes in einer Flüchtlingsunterkunft in Oberschwaben durchsucht. Hinweise auf eine konkrete Gefährdung habe es aber nicht gegeben, heißt es von den Ermittlern.