USA - Obama ehrt US-Stars mit Freiheitsmedaillen Der scheidende Präsident hat 21 Personen geehrt, die ihn während seiner Zeit als Staatsoberhaupt der USA geprägt haben. Dazu zählen unter anderem Persönlichkeiten wie Robert De Niro, Bill und Melinda Gates sowie Bruce Springsteen. © Foto: Yuri Gripas/Reuters

Tom Hanks, Bruce Springsteen und Michael Jordan zählen schon seit Jahrzehnten zu Giganten in ihrem Fach – und dürfen sich nun über eine der höchsten zivilen Ehrungen der USA freuen. Sie gehörten zu 21 Prominenten, die von Präsident Barack Obama mit der Freiheitsmedaille ausgezeichnet wurden. Auch die Hollywoodstars Robert De Niro, Robert Redford und Cicely Tyson, die Sängerin Diana Ross, der Milliardär Bill Gates und seine Frau Melinda sowie Komikerin Ellen DeGeneres wurden geehrt. Die Empfänger der Auszeichnung hatte Obama laut seinem Sprecher persönlich ausgewählt.

"Jeder auf dieser Bühne hat mich auf eine sehr mächtige, persönliche Art berührt, auf eine Art, die sie sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen können", sagte Obama zum Abschluss der einstündigen Zeremonie. Über Jahre hinweg hätten sie ihn und weltweit Millionen andere Menschen inspiriert und Amerika nach vorne gebracht.

Die diesjährigen Empfänger bezeichnete Obama in seiner Rede als eine "besonders eindrucksvolle Gruppe". Bruce Springsteen und Diana Ross wurden für ihre Verdienste um die Musik geehrt. Über den auch als The Boss bekannten Springsteen sagte Obama, er habe "Hymnen geschaffen über unser Amerika, über die Realität dessen, was uns ausmacht und die Träume von dem, was wir sein wollen".

Mit einem Augenzwinkern schwärmte Obama auch von Ellen DeGeneres: Sie habe eine Fähigkeit, Leute über etwas statt über jemanden zum Lachen zu bringen – "außer, als ich in ihrer Show getanzt habe", scherzte Obama. Leicht vergesse man auch, dass DeGeneres vor fast 20 Jahren mit ihrem Coming-out als Homosexuelle ihre Karriere aufs Spiel gesetzt habe.

 Zu den Empfängern gehörten auch der bekannte Architekt Frank Gehry, die Mathematikerin und Informatikerin Margaret H. Hamilton, Saturday Night Live-Produzent Lorne Michaels und der Erfinder und Physiker Richard Garwin, der bahnbrechende Beiträge zur Verteidigung der USA geleistet hat. Posthum wurden zudem die für ihr Engagement für die amerikanischen Ureinwohner bekannte Bürgerrechtlerin Elouise Cobell sowie die Computerpionierin und Admiralin Grace Hopper geehrt.

Die sogenannte Presidential Medal of Freedom gilt neben der Goldenen Ehrenmedaille des Kongresses als die höchste zivile Auszeichnung der USA. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel darf sich in den Kreis der Geehrten einreihen. Sie wurde von Obama während ihres US-Besuchs 2011 ausgezeichnet.