Auf das Landeskommando der Bundeswehr in Magdeburg ist ein Brandanschlag verübt worden. Ein Polizeisprecher sagte, man gehe von "vorsätzlicher Brandstiftung" aus. Niemand ist verletzt worden.

Die Ermittler hätten mehrere Orte identifiziert, an denen der Brand ausgebrochen sein könnte. Laut Polizei hatten Zeugen gegen 3:40 Uhr einen Feuerschein auf dem Dach bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Rettungskräfte konnten das Feuer löschen. Als der Brand ausbrach, schliefen mehrere Bundeswehrsoldaten in dem Haus. Sie konnten die Räumlichkeiten jedoch rechtzeitig verlassen.

Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen auf 75.000 Euro beziffert. Das Landeskommando hatte das neue Gebäude in der Magdeburger Innenstadt erst vor Kurzem bezogen.