Beim Einsturz eines Kirchendachs sind im Süden Nigerias nach Angaben eines Krankenhausdirektors 160 Gottesdienstbesucher ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich in einer Kirche in der Stadt Uyo, wie Zeugen und ein Behördenvertreter berichteten. Demnach befand sich das Gebäude der Reigners Bible Church noch immer im Bau, war jedoch am Samstag für die Weihe eines Bischofs genutzt worden.

Hunderte Menschen hätten sich in dem Gotteshaus aufgehalten, als die Stahlträger abgefallen seien und dann das Wellblechdach nachgegeben habe, berichteten Kirchenmitglieder.

Ein Sprecher der Rettungskräfte befürchtete, dass die Zahl der Toten steigen könnte. Kräne würden noch Trümmer beiseiteschaffen. Die örtliche Verwaltung kündigte Ermittlungen zu möglichen Verletzungen von Baustandards an.

Der Gouverneur der Provinz Akwa Ibom, Udom Emmanuel of Akwa Ibom, der als Ehrengast zu dem Gottesdienst erschienen war und in der ersten Reihe gesessen hatte, sei mit dem Schrecken davongekommen, berichteten Medien.

Im Jahr 2014 waren beim Einsturz eines mehrstöckigen Gebäudes einer Mega-Kirche in Lagos 116 Menschen umgekommen.