Im Zuge von Terrorermittlungen hat die belgische Staatsanwaltschaft vier Durchsuchungen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek veranlasst. Drei Personen seien festgenommen worden und würden in der Nacht verhört, teilte eine Sprecherin nach Ende der Polizeiaktion mit. Waffen oder Sprengstoff seien nicht gefunden worden. Details und Hintergründe wurden zunächst nicht bekannt.

Nach einem Bericht der belgischen Nachrichtenagentur Belga waren bei der Aktion Spezialkräfte und ein Hubschrauber im Einsatz. Zwei Straßen in Molenbeek seien von der Polizei abgesperrt worden.

Der Brüsseler Stadtteil Molenbeek gilt als Rückzugsgebiet für islamistische Terroristen. Einige der mutmaßlichen Attentäter der Anschläge in Paris im November 2015 und in Brüssel im März 2016 hatten dort Unterschlupf gefunden. Seitdem fanden mehrmals Razzien statt.