Drei Wochen nach dem Anschlag in Stockholm ist ein weiteres Opfer seinen Verletzungen erlegen. Wie die schwedische Polizei mitteilte, sei eine um die 60 Jahre alte Frau am Morgen gestorben. Sie wurde in einem Krankenhaus in Südschweden behandelt.

Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer nach dem Terroranschlag auf fünf Personen. "Die Polizei hat keine weiteren Informationen, und die Familie bittet um Respekt, um in Ruhe trauern zu können", hieß es in der Pressemitteilung der schwedischen Polizei.

Bei dem Anschlag in der schwedischen Hauptstadt war ein Lkw in einer belebten Einkaufsstraße mitten in Stockholm in eine Menschenmenge gerast. Zwei Schwedinnen, ein Brite und eine Belgierin waren sofort tot. Nach dem Anschlag in Stockholm hat die schwedische Regierung bekannt gegeben, das Antiterrorgesetz verschärfen zu wollen.

Als Tatverdächtiger sitzt ein Usbeke in Untersuchungshaft. Der 39-Jährige sollte ursprünglich abgeschoben werden. Er hat zwar das Verbrechen eingeräumt, die Polizei hat jedoch noch kein Motiv genannt. Zu dem Anschlag hat sich noch keine Terrorgruppe bekannt.