Alle weiteren Entwicklungen lesen Sie in unserem Liveblog

Im Zentrum von Stockholm ist ein Lastwagen in eine Menschenmenge und dann in ein Kaufhaus gerast. Dabei wurden nach Polizeiangaben mindestens zwei Menschen getötet und mehrere Menschen verletzt. Die Zeitungen Aftonbladet und Svenska Dagbladet sprachen von drei Toten, der Radiosender SVT von fünf. Ministerpräsidenten Stefan Löfven sagte, alles deute auf einen "terroristischen Akt" hin, zitierte ihn die Nachrichtenagentur TT. Ähnlich hatten sich zuvor Polizei und Geheimdienst geäußert.

Der Lastwagen soll den Berichten zufolge zunächst an der Kreuzung der beiden Einkaufsstraßen Drottninggatan und Kungsgatan in eine Menschenmenge gefahren sein. Anschließend habe er seine Fahrt fortgesetzt und sei in das Kaufhaus Åhléns gerast. 

SVT-Reporter berichteten von einem Brand auf der Einkaufsstraße und völligem Chaos. Durch die Stadt fahre ein Polizeiwagen, aus dem Polizisten "Warnung vor einer Terrortat" riefen. Ärzte seien vor Ort angekommen, um sich um die Verletzten zu kümmern. Der Verkehr von Zügen und U-Bahnen sei stillgelegt worden. Der Gebäudekomplex Rosenbad, Sitz der schwedischen Regierung, das Parlamentsgebäude und das Königsschloss wurden von der Polizei abgesperrt.

In den vergangenen Monaten hatte es mehrere tödliche Anschläge von Anhängern der islamistischen Extremistenmiliz "Islamischer Staat" gegeben, bei denen Attentäter mit Fahrzeugen in Menschenmengen gerast waren, darunter im Dezember in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz.