Altkanzler Helmut Kohl soll einen europäischen Staatsakt bekommen. "Schon zu Lebzeiten wurde Helmut Kohl mit der Ehrenbürgerschaft Europas ausgezeichnet, um seine außerordentlichen Verdienste zu würdigen", sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker der Bild am Sonntag. Kohl gebühre deshalb nun auch ein europäischer Staatsakt, für den er sich persönlich einsetzen werde, sagte er weiter. Kohl wäre der erste Politiker, der auf europäischer Ebene mit einem solchen Festakt geehrt werde.

Nach Informationen der Bild am Sonntag soll der Staatsakt in Straßburg stattfinden. Danach soll der Leichnam mit einem Schiff über den Rhein in Kohls Heimat Rheinland-Pfalz gebracht werden. In der Stadt Speyer soll dann am Freitag erst eine öffentlich zugängliche Totenmesse und danach eine private Trauerfeier stattfinden, schreibt die Zeitung.

Helmut Kohl war am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben. In Deutschland und in Brüssel hingen Flaggen auf Halbmast, die CDU legte in ihrer Zentrale ein Kondolenzbuch aus. Von Sonntag an wird es auch im Bundeskanzleramt und in der Mainzer Staatskanzlei Kondolenzbücher geben. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird am Montag gegen Australien mit Trauerflor spielen, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Kohl als "großen Europäer" und als "Glücksfall für uns Deutsche" bezeichnet.