Bei der Messerattacke im ägyptischen Urlaubsort Hurghada am Roten Meer sind zwei Frauen aus Deutschland getötet worden. Dies bestätigte das Auswärtige Amt in Berlin. "Wir haben nunmehr die traurige Gewissheit, dass zwei deutsche Urlauberinnen bei dem Angriff in Hurghada ums Leben gekommen sind", teilte eine Ministeriumssprecherin mit. "Nach allem, was wir wissen, sollte die Tat ausländische Touristen treffen – ein besonders hinterhältiger und verbrecherischer Akt, der uns traurig, bestürzt und wütend zurücklässt."  


Am Freitag hatte ein Mann an einem Strand mehrere Touristen mit einem Messer angegriffen. Dabei wurden vier weitere Menschen verletzt. Bei ihnen soll es sich nach Angaben des staatlichen ägyptischen Informationsdienstes (SIS) ebenfalls um Ausländer handeln. Die Agentur Interfax berichtete unter Berufung auf das russische Konsulat von einer verletzten Frau aus Russland, das tschechische Außenministerium bestätigte, dass eine 36 Jahre alte tschechische Touristin am Bein verletzt wurde.

Nach Angaben des ägyptischen Innenministeriums war der Angreifer von einem öffentlich zugänglichen Küstenstreifen aus an den Hotelstrand geschwommen. Der Mann wurde festgenommen. Die ägyptische Nachrichtenseite Al-Masry Al-Youm zitiert den Manager eines  Hotels, wonach der Täter zunächst an einem benachbarten Hotelstrand Urlauber attackiert hatte, bevor er sich zum nächsten Strand weiterbewegte. Dort sei er dann von Sicherheitsleuten und Gästen überwältigt worden. Seine Motive sind nicht bekannt.

Hurghada ist mit seinen mehr als 250 Hotelanlagen neben Scharm al-Scheich das größte ägyptische Touristenzentrum am Roten Meer. Die Ferienregion ist auch bei deutschen Urlaubern beliebt.

Der Tourismus in Ägypten kämpft seit den gesellschaftlichen Unruhen und dem Sturz von Langzeitmachthaber Husni Mubarak im Jahr 2011 mit Problemen. Immer wieder kam es zu Anschlägen, die sich nicht nur gegen Sicherheitskräfte, sondern auch gegen Touristen richteten. Vor zwei Jahren stürzte zudem eine russische Passagiermaschine kurz nach dem Start aus dem Ferienort Scharm el Scheich über der Sinai-Halbinsel ab.