Die britische Polizei hat im Fall des Anschlags auf die Londoner U-Bahn einen weiteren Terrorverdächtigen festgenommen. Ein 17-Jähriger sei in der Nacht zum Donnerstag in Thornton Heath im Süden Londons gefasst worden, teilte die Polizei mit. "Wir haben jetzt sechs Männer in Haft", sagte der Kommandeur der Londoner Anti-Terror-Einheit, Dean Haydon. Mehrere Wohnungen werden ihm zufolge noch untersucht. Zuvor hatte es mehrere Festnahmen unter anderem im walisischen Newport gegeben.

Am Freitag vergangener Woche war in einem U-Bahn-Waggon an der Station Parsons Green im Westen Londons ein selbstgebauter Sprengsatz explodiert, 30 Menschen wurden verletzt. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) reklamierte die Tat für sich. Es handelte sich um den fünften Anschlag in Großbritannien seit März. Insgesamt wurden bei dieser Serie 35 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt.

Premierministerin Theresa May forderte von der Weltgemeinschaft einen entschlosseneren Kampf gegen den Terrorismus. "Wir als Vereinte Nationen haben noch nicht die Mittel gefunden, um es mit dieser Bedrohung aufzunehmen", sagte May vor der UN-Vollversammlung in New York. Terroristische Inhalte müssten im Internet schneller beseitigt werden. May rief den UN-Generalsekretär António Guterres dazu auf, die Generaldebatte kommendes Jahr zum Thema Terrorismus auszurichten.