Durch den Tropensturm Nate sind in Zentralamerika mehr als 20 Menschen getötet worden. Allein in Nicaragua starben elf Menschen, sieben weitere wurden noch vermisst, wie die Behörden am Donnerstag mitteilten. In Costa Rica und Honduras wurden zehn Menschen getötet, Tausende mussten ihre Häuser verlassen. 

Voraussichtlich am Samstag wird der Tropensturm den Golf von Mexiko erreichen. Das Nationale Hurrikanzentrum (NHC) in Miami gab eine Warnung für die Region zwischen Louisiana und der Grenze von Alabama und Florida heraus. In dem Gebiet müsse mit Sturmfluten gerechnet werden, teilte das Zentrum mit. Der Sturm werde über dem Karibischen Meer wahrscheinlich an Kraft gewinnen und dann möglicherweise fast Hurrikanstärke erreichen, hieß es weiter. Floridas Gouverneur Rick Scott verhängte für mehrere Regionen des Bundesstaats den Notstand.

Nate könnte in der Region von Cancún in Mexiko auf Land treffen. Meteorologen erwarten, dass der Sturm als Hurrikan die amerikanische Golfküste erreichen könnte. Mehrere Öl- und Gasbohrinseln im Golf von Mexiko wurden evakuiert.