Sechs Frauen haben in New York eine Sammelklage gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein eingereicht. Sie geben an, selbst Opfer von sexuellen Übergriffen durch Weinstein geworden zu sein. "Wir sind nur sechs Frauen, aber wir repräsentieren Hunderte", schreiben die Frauen in einer Mitteilung. Sie werfen dem Filmproduzenten unter anderem Körperverletzung und Nötigung vor.

Weinsteins Versuche, die sexuellen Übergriffe zu vertuschen, ähnelten einem organisierten Verbrechen, sagten sie. Außer Weinstein verklagen die Frauen deshalb auch seinen jüngeren Bruder Bob und eine Reihe von Weinsteins früheren Firmen. Eine ähnliche, aber anonyme Sammelklage ist bereits im November in Kalifornien eingegangen, berichtet das Unterhaltungsportal The Hollywood Reporter.

Die sechs Frauen arbeiten, wie Weinstein, in der Filmbranche. In der Klage heißt es, Weinstein habe jede der Frauen unter einem Vorwand zu Veranstaltungen, in sein Haus oder Hotelzimmer gelockt und sie dann sexuell belästigt. Mit ihrer Klage wollen die Frauen ein Exempel statuieren, schreiben sie. "Wenn so etwas in Hollywood passiert, passiert es auch im Krankenhaus, im Supermarkt, im Büro, in der Autowerktatt, der Schule ... überall."

Im Oktober hatten erstmals Frauen Anschuldigen der sexuellen Belästigung gegen den 65-Jährigen erhoben, darunter auch prominente Schauspielerinnen wie Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie. Manche Vorwürfe sind sehr alt – 30 bis 40 Jahre –, andere stammen aus jüngerer Vergangenheit. Seither ist die  Zahl der mutmaßlich betroffenen Frauen auf mindestens 75 gestiegen, manche sprechen von sexueller Belästigung, andere von Vergewaltigung. Der Filmproduzent gab Fehlverhalten zu. Er bestreitet aber, nicht einvernehmlichen Sex gehabt zu haben.

Mittlerweile ermittelt die Polizei von New York, Los Angeles und London gegen Weinstein. Eine Anklage wurde noch nicht erhoben. Insgesamt sind mehr als ein Dutzend Ermittlungsverfahren anhängig, berichtet die Los Angeles Times. Ein weiteres mutmaßliches Opfer Weinsteins wolle ebenfalls eine Sammelklage einreichen. Die New Yorker Polizei ermittelt bereits seit mehr als einem Monat gegen Weinstein und schloss auch eine Verhaftung nicht aus. Weinstein steht dort unter Verdacht, die Schauspielerin Paz de la Huerta im Jahr 2010 zweimal in ihrer Wohnung vergewaltigt zu haben.