Die israelische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben einen groß angelegten Angriff auf iranische und syrische Stellungen in Syrien geflogen. Die Kampfjets bombardierten am Samstagmorgen zwölf Ziele im Nachbarland, wie die israelische Armee mitteilte. Unter anderem seien "drei Luftabwehrsysteme und vier iranische Ziele" getroffen worden.

Zuvor war ein israelischer Kampfjet bei einem Einsatz in Syrien unter Beschuss geraten und später im Norden Israels abgestürzt. Aus regierungsnahen syrischen Kreisen hieß es, bei Israels Angriff seien Angehörige der syrischen Armee getötet oder verletzt worden. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, die Luftabwehr habe mehr als ein Flugzeug getroffen.

Nach Angaben der israelischen Armee war der Militäreinsatz eine Reaktion auf das Eindringen einer iranischen Drohne in den israelischen Luftraum. Der Luftangriff galt demnach der Kontrollstation in Syrien, von wo aus die Drohne gestartet war. Israel warf der iranischen Regierung eine "ernste Verletzung der israelischen Souveränität" vor und sprach von einem "Angriff".

Die mit Syrien verbündeten Milizen haben den Vorwurf allerdings zurückgewiesen. Dabei handele es sich um eine "Lüge und Verleumdung" des "israelischen Feindes", hieß es in einer Stellungnahme des Operationsraumes der Verbündeten Syriens, an dessen Spitze ein hoher iranischer General steht.  

Israel befürchtet einen zunehmenden Einfluss des Iran in Syrien. Die iranische und die russische Regierung zählen zu den wichtigsten Unterstützern des syrischen Machthabers Baschar al-Assad.

In den vergangenen Monaten hatte Israel immer wieder Ziele in Syrien angegriffen. Erst am vergangenen Mittwoch wurde eine Militäreinrichtung nahe Damaskus beschossen. Beobachter gehen davon aus, dass sich die meisten Angriffe gegen die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah richten. Diese ist Israel feindlich gesinnt, ihre Kämpfer unterstützen im syrischen Bürgerkrieg die Regierung.