Hamburg (dpa/lno) - Im Hamburger Hafen sind in der vergangenen Woche 8,8 Millionen unversteuerte Zigaretten entdeckt worden. Die Zigaretten waren in einer Lieferung mit Holzmöbeln versteckt, teilte das Zollfahndungsamt Hamburg am Freitag mit. Mit dem Fund sei ein Steuerschaden von mehr als zwei Millionen Euro verhindert worden. In welchem Land die Zigaretten verkauft werden sollten, sei nicht bekannt. Der Container aus Malaysia war laut Frachtpapieren für eine polnische Firma bestimmt. Englischsprachige Aufdrucke deuteten aber auf einen Transport nach Großbritannien hin. Der Container wurde untersucht, weil die Röntgenkontrolle verdächtig ausgefallen war.