Hamburg (dpa) - Sie zählten zur DDR-Zeit zu den stilprägenden Fotografen des Ostens: Ute Mahler und Werner Mahler. Die Hamburger Deichtorhallen zeigen von Freitag an bis zum 29. Juni die erste gemeinsame Werkschau der beiden Fotografen. Die Spannweite der Ausstellung im Haus der Photographie reicht von sozialkritischen Reportagen über Landschaftsaufnahmen bis zu sensiblen Porträts und Modefotografien, teilten die Deichtorhallen am Donnerstag in Hamburg mit. "Keine Situation schaffen, sondern die Situation erkennen und sie interpretieren" lautet das Credo der beiden Fotografen, die für die legendäre Zeitschrift "Sibylle" arbeiteten und nach dem Mauerfall mit anderen die erfolgreiche Agentur "Ostkreuz" gründeten.

Deichtorhallen