Hamburg (dpa/lno) - Wegen möglicher Alkoholvergiftungen hat die Hamburger Feuerwehr am Donnerstag 29 Kinder an einer Schule im Stadtteil Niendorf behandelt. Im Rahmen einer Abiturfeier hätten ältere Schüler jüngeren "was zu trinken" gegeben, vermutlich Wodka mit Cola und ähnliche Getränke, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Kinder im Alter zwischen 12 und 14 Jahren hätten zum Teil über Erbrechen geklagt. Sie wurden zunächst vor Ort behandelt, der Sprecher schloss aber nicht aus, dass noch einige der Betroffenen ins Krankenhaus gebracht würden. Proben der Getränke seien zur Untersuchung ins Toxikologische Institut des Universitätsklinikums Eppendorf gebracht worden. "Wir gehen aber davon aus, dass es nur Alkohol war", sagte der Sprecher.