Hamburg (dpa/lno) - Unter dem Motto "Hafencity entern - Elbphilharmonie besichtigen" haben am Samstag rund 500 Menschen gegen soziale Ungerechtigkeit und den Kapitalismus demonstriert. Auf Transparenten und Plakaten forderten sie "Flüchtlinge willkommen" und "Gemeinsam gegen die Macht der Banken". Die Demonstranten wollten vom Hauptbahnhof über die Innenstadt bis zu den Marco-Polo-Terrassen in Sichtweise der Elbphilharmonie ziehen. Dort sollte es eine Abschlusskundgebung geben. Die Elbphilharmonie sei "das weithin sichtbare Symbol für protzige Elitenkultur, Korruption und Verschwendung in Hamburg", hieß es. Das im Bau befindliche Konzerthaus lockte am Samstag mit dem "Tag der Elbphilharmonie" zahlreiche Besucher an.

Musikfest Hamburg

Elbphilharmonie