Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburgische Bürgerschaft hat ihre Sitzung am Mittwoch mit einer Debatte zum umstrittenen Freihandelsabkommen der EU mit den USA begonnen. Nach Ansicht der Linken, die die Aktuelle Stunde beantragt haben, muss sich Hamburg dafür einsetzen, "die Geheimverhandlungen zu stoppen und das geplante Transatlantische Handels und Investitionsabkommen TTIP zu verhindern". Im Anschluss stand unter anderem ein fraktionsübergreifender Antrag von SPD, CDU, Grünen und FDP für eine "ergebnisoffene Studie" zu einer möglichen Olympia-Bewerbung Hamburgs auf dem Programm. Lediglich die Linken haben sich bereits gegen eine Bewerbung Hamburgs für das Sportgroßereignis 2024 oder 2028 ausgesprochen.

Tagesordnung