Buxtehude (dpa/lno) – Die Niederlagen-Serie gegen Leipzig beendet und die Teilnahme am Europapokal in der kommenden Saison gesichert: Bei den Handball-Frauen des Buxtehuder SV herrscht nach dem 32:29 (15:13) vom Samstag vor 1350 Zuschauern in eigener Halle große Erleichterung. "Es ist für uns wichtig gewesen, dass die Zuschauer dieses Spiel in die lange Sommerpause mitnehmen. Denn es war ein sehr guter Auftritt unserer Mannschaft", sagte Manager Peter Prior. Zum Abschluss der Meisterrunde am kommenden Samstag in Leverkusen reicht dem BSV nun sogar ein Remis, um die Saison auf dem dritten Rang zu beenden.

Derweil laufen die Planungen für die kommende Bundesligasaison. So wurden nach der Partie gleich fünf Spielerinnen verabschiedet. Isabell Kaiser und Sarah Lamp wechseln in die Zweite Liga zum Kooperationspartner SGH Rosengarten-Buchholz, während sich Leoni Limberg der HSG Blomberg-Lippe anschließt. Sina Ritter wie auch Jana Lembke beenden dagegen ihre Karriere. "Man kann diese Situation allerdings nicht mit dem Umbruch vor dieser Saison vergleichen. Alle Spielerinnen hatten nur geringe Spielanteile", stellte Prior fest. Zurückkehren ins Team werden Isabell Klein (Schwangerschaft) und Lone Fischer (Kreuzbandriss).

BSV gelingt Sieg