Hamburg (dpa/lno) - Ein Unwetter hat die Feuerwehr in Hamburg am Samstagabend auf Trab gehalten. 33 Mal mussten die Einsatzkräfte wetterbedingt ausrücken, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Die meisten Notrufe habe es im Westen Hamburgs in den Stadtteilen Lokstedt, Stellingen und Eidelstedt gegeben, sagte ein Sprecher. Die Feuerwehrleute wurden vor allem wegen vollgelaufener Kellerräume und überfluteter Straßen gerufen.