Hamburg (dpa/lno) - Mit einer guten Beteiligung hat in Hamburg die Europawahl begonnen. Bis 11.00 Uhr warfen nach Angaben der Wahlleitung 21,4 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmzettel in die Urnen. Bei der Europawahl 2009 waren es zu diesem Zeitpunkt nur 13,5 Prozent. Bei der Wahl zu den erstmals gleichzeitig stattfindenden Bezirksversammlungen gaben 20,0 Prozent ihre Stimme ab.

Noch bis 18.00 Uhr können knapp 1,3 Millionen Hanseaten in 1276 Wahllokalen mitbestimmen, welche Abgeordneten künftig in den Parlamenten in Brüssel und Straßburg sitzen. Gleichzeitig können wegen der möglichen Teilnahme von 16- und 17-Jährigen fast 1,4 Millionen Wahlberechtigte entscheiden, wer Abgeordneter in einer der sieben Bezirksversammlungen wird.

Die Europa- und Bezirksversammlungswahlen wurden erstmals am selben Tag terminiert, um mehr Menschen in die Wahllokale zu locken. An den Europawahlen 2004 und 2009 hatten sich in der Hansestadt nur 34,9 beziehungsweise 34,7 Prozent der Wahlberechtigten beteiligt, was Hamburg bundesweit den vorletzten Platz eingebracht hatte. Erste Ergebnisse bei der Europawahl werden gegen 19.00 bis 19.30 Uhr erwartet.

Bei der Bezirksversammlungswahl bewerben sich insgesamt rund 1800 Kandidaten um die knapp 360 Sitze.

Statistikamt zu den Wahlen