Hamburg (dpa/lno) - Der Schlagermove in Hamburg mit mehreren Hunderttausend Teilnehmer ist nach Angaben der Polizei am Samstag weitgehend friedlich verlaufen. Es habe keine größeren Zwischenfälle gegeben. Die Polizei zählte 37 Körperverletzungen - etwa so viel wie im vergangenen Jahr, als die Beamten auf 33 kamen. Nach Angaben des Veranstalters unter Berufung auf ambulante Helfer mussten bis zum Samstagabend allerdings 72 Mal die Rettungswagen ausrücken. Konkrete Zahlen der Sanitäter lagen zunächst nicht vor. Von 400 000 Besuchern, die auf der Straße und auf Umzugswagen durch den Kiez zogen, sprach die Polizei - bis zu einer halben Million waren es laut Veranstalter.

Internetseite zum Schlagermove