Hamburg (dpa/lno) - Symbole der verbotenen Ortsvereine der "Hells Angels" dürfen nicht öffentlich getragen werden. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe habe eine Verfassungsbeschwerde eines Mitglieds des Rockerclubs abgelehnt, teilte eine Sprecherin des Hanseatischen Oberlandesgerichts am Dienstag in Hamburg mit. Der Mann war im Februar 2013 vom Landgericht Hamburg wegen öffentlichen Verwendens von Kennzeichen eines verbotenen Vereins schuldig gesprochen worden. Das Oberlandesgericht hatte die Revision des Mannes verworfen, mit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist der Rechtsweg nun erschöpft. Damit ist das Urteil rechtskräftig.