Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburg Freezers haben am Freitagabend in der Deutschen Eishockey Liga den vierten Sieg in Serie eingefahren. Vor 7109 Zuschauern bezwang die Mannschaft von Trainer Serge Aubin den Tabellenführer Adler Mannheim deutlich mit 6:3 (1:1, 4:0, 1:2). Für Hamburg trafen Matthew Pettinger (13./52. Minute), Thomas Oppenheimer (21.), Nicolas Krämmer (23.), Kevin Clark (28.) und Jerome Flaake (35.). Bei Mannheim waren Marcus Kink (1.), Jochen Hecht (51.) und Matthias Plachta (54.) erfolgreich.

Die Adler Mannheim gingen bereits nach 22 Sekunden durch einen Treffer von Kink in Führung. Die Adler waren in der schnell geführten Partie zunächst die bessere Mannschaft. Die Hanseaten, die momentan das stärkste Überzahlspiel der Liga aufweisen, nutzten allerdings ihr erstes Powerplay für den Ausgleich. Ein Doppelschlag im zweiten Spielabschnitt brachte die Norddeutschen auf die Siegerstraße. Erst traf Oppenheimer mit einem gezielten Schuss aus mittlerer Distanz, zwei Minuten später baute Krämmer die Führung per Abstaubertor aus.

Die Mannheimer wiesen nun große Lücken in der Defensive auf, die die Hamburger bei drei weiteren Toren nutzten. Auch nach zwei Gegentreffern im Schlussdrittel geriet der Sieg der Freezers nicht mehr in Gefahr. Am Sonntag treten die Hamburger bei den Grizzly Adams Wolfsburg an.