Hamburg/Mainz (dpa) - Am 11. bundesweiten Vorlesetag haben bundesweit mehr als 80 000 Freiwillige am Freitag Kindern ihre Lieblingsbücher vorgestellt. Auch viele Prominente griffen zum Buch, unter ihnen Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) und Bahnchef Rüdiger Grube. Auch "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, der Musiker Peter Maffay und Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger hatten sich angesagt.

Der Vorlesetag ist eine Initiative der Wochenzeitung "Die Zeit", der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Einer Studie der Veranstalter zufolge lesen zwei Drittel der Eltern ihren Kindern vor. Dieses Ritual stärke neben Sprachvermittlung und Wortschatz auch die familiären Bindungen.

Vorlesetag