Hamburg (dpa/lno) - Der Standort Hamburg hat nach Einschätzung des Senats stark von der Energiewende in Deutschland profitiert. Mit Hilfe einer gezielten Branchenpolitik sei es gelungen, große Schlüsselunternehmen speziell im Bereich der Windkraft in der Hansestadt anzusiedeln und zu vernetzen, sagte Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Dienstag in Hamburg. Damit habe sich Hamburg national und international als "Hauptstadt der Windkraft" etabliert. Seit 2008 seien im Norden 24 000 neue Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien entstanden, davon allein 14 000 in Hamburg.