Hamburg (dpa/lno) - Handball-Bundesligist HSV Hamburg ist bei seinen Bemühungen um die Verpflichtung von Trainer Michael Biegler ein gutes Stück vorangekommen. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen HSV-Geschäftsführer Christian Fitzek und Andrzej Krasnicki, dem Präsidenten des polnischen Handball-Verbandes. Dort steht Biegler derzeit noch als Nationalcoach unter Vertrag. "Wir haben gute Gespräche geführt, sind aber noch nicht am Ziel", betonte Fitzek in einer am Mittwoch veröffentlichten HSV-Mittelung.

Der hanseatische Club habe sich in den Verhandlungen mit Krasnicki um die Freigabe des 53 Jahre alten Biegler zur neuen Saison bemüht. Fitzek ist zuversichtlich, sie auch zu erhalten, wie er andeutete: "Wir werden jetzt noch einige Details klären, um die Zusammenarbeit im April in Warschau in einem Vertrag zu finalisieren."

Seit der im Dezember vorigen Jahres erfolgten Trennung vom damaligen Chefcoach Christian Gaudin wird der HSV vom bisherigen Co-Trainer Jens Häusler trainiert. Der designierte HSV-Coach Biegler, der in der Bundesliga unter anderem bereits den Wilhelmshavener HV und den SC Magdeburg trainiert hat, konnte mit Polen bei der Weltmeisterschaft im Januar in Katar die Bronzemedaille gewinnen.

Mitteilung HSV Hamburg