Hamburg (dpa/lno) - Nach der Übernahme der Containersparte der chilenischen Reederei CSAV baut Hapag-Lloyd das Südamerika-Geschäft aus. Die Linienreederei hat fünf Containerschiffe mit Kapazität für je 10 500 Standardcontainer bei einer südkoreanischen Werft bestellt. Sie sollen 2016/17 ausgeliefert werden, teilte Hapag-Lloyd am Montag in Hamburg mit. "Mit dieser Bestellung unterstreichen wir unsere Führungsrolle im Lateinamerikaverkehr", berichtete Vorstandsmitglied Anthony J. Firmin. Die neuen Schiffe sollen jeweils über 2 100 Stellplätze für Kühlcontainer verfügen.

Mitteilung Hapag-Lloyd