Berlin/Hamburg (dpa/lno) - Die mehrfache Schwimm-Europameisterin Silke Lippok hat nach vielen gesundheitlichen Rückschlägen ihre Sportkarriere beendet. "Ich habe immer wieder versucht, mich ranzukämpfen und alles dafür gegeben. Aber nun bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich nicht mehr kämpfen will", erklärte die 21-Jährige am Freitag in einer Mitteilung. Die als große deutsche Schwimmhoffnung gehandelte Pforzheimerin hatte sich 2012, kurz nach ihrem Umzug nach Hamburg, einen Kreuzbandriss zugezogen. Danach wurde sie immer wieder von Virusinfekten gestoppt.

"Es ist kein bitterer Abschied. Die Entscheidung fühlt sich gut an", sagte die zehnmalige Junioren-Europameisterin. "Ich blicke voller Stolz auf meine Schwimmkarriere zurück. Ich habe unglaubliche Momente erleben dürfen und tolle Erfolge gefeiert. Doch nun beginnt ein neuer Abschnitt in meinem Leben." Lippok will sich nun auf ihr Psychologie-Studium konzentrieren. "Ich werde nun meine Energie in mein Studium stecken und das Studentenleben in Hamburg genießen", meinte sie.

Erklärung