Hamburg (dpa/lno) - Im Nachholspiel der Regionalliga Nord hat die zweite Mannschaft des Hamburger SV die letzte Chance im Meisterschaftskampf gewahrt. Gegen Spitzenreiter Werder Bremen II feierte das Team von Trainer Rodolfo Cardoso einen 1:0-Erfolg. Vor 750 Zuschauern erspielte sich der HSV ein Übergewicht, aber kaum Torchancen. Entscheidend war die 63. Minute, als die Bremer Profi-Leihgabe Marnon Busch einen Kopfball von Ahmet Arslan abwehrte. Schiedsrichter Tim Skorczyk hatte ein Handspiel gesehen, entschied auf Elfmeter und schickte Busch mit Gelb-Roter Karte vom Platz. Den Strafstoß verwandelte Arslan mit seinem 17. Saisontreffer zum 1:0.

Als wenig später der Bremer U20-Nationalspieler Florian Grillitsch wegen groben Foulspiels Rot sah, schien die Partie entschieden. Doch Schiedsrichter Skorczyk griff erneut ein: Zunächst gab er einen berechtigten Elfmeter für den HSV, mit dem Arslan an Torwart Michael Zetterer scheiterte (86.), ehe in der Nachspielzeit auch Bremen die Chance vom Punkt bekam, als Götz Wegner gefoult hatte. Doch HSV-Torwart Kevin Otremba parierte den Schuss von Marcel Hilßner.

Der HSV schaffte damit den Sprung auf Platz zwei und verkürzte den Rückstand auf Bremen auf zwei Punkte, Wolfsburg hat als Dritter drei Zähler Rückstand. Zu absolvieren sind noch drei Spiele, wobei Werder das leichteste Restprogramm hat.