Hamburg (dpa/lno) - Die Zukunft des umstrittenen "Esso-Häuser"-Areals an der Reeperbahn in Hamburg nimmt Gestalt an. "Die Bebauung wird einen ganz klaren Schwerpunkt bei bezahlbarem Wohnen haben", sagte Bezirksamtsleiter Andy Grote am Mittwoch. Darüber hinaus sollen ein Hotel und Räume für einen 24-Stunden-Shop, Clubs und Kiez-spezifische Sozialversorgung entstehen.

Das vorgestellte Konzept zur Neubebauung ist das Ergebnis des Beteiligungsprozesses "PlanBude" und der Zusammenarbeit von Stadt, Eigentümer und Anwohnern. Interessierte reichten in den vergangenen Monaten über 2000 Vorschläge und Ideen zur Zukunft des Areals ein. Die maroden Esso-Häuser waren 2014 nach jahrelangem Streit abgerissen worden. Die Vorgaben sind nun Grundlage für einen zweistufigen Architekturwettbewerb.

Infos zur PlanBude

Initiative Esso-Häuser