Hamburg (dpa) - Die Hamburger Containerreederei Hapag-Lloyd denkt darüber nach, ihre Flotte um Großschiffe mit 20 000 Containern Tragfähigkeit zu ergänzen. Es sei noch keine Entscheidung gefallen und es stünden noch Beratungen innerhalb der Reeder-Allianz G6 bevor, sagte Hapag-Lloyd-Chef Rolf Habben Jansen am Mittwochabend vor dem "Club Hamburger Wirtschaftsjournalisten". Die Tendenz gehe gegenwärtig eher in Richtung zugunsten der Investition. Die bislang größten Hapag-Lloyd-Schiffe der "Hamburg Express"-Klasse können 13 200 TEU tragen. Sie fahren zwischen Europa und Asien.