Hamburg (dpa/lno) - Ein neues intelligentes Ampelsystem soll den Verkehrsfluss im Hamburger Hafen optimieren und Lkw schneller an ihr Ziel bringen. Die hochmoderne Technologie setzte dabei auf die Vernetzung verschiedener digitaler Techniken, teilten die Projektpartner am Donnerstag in Hamburg mit. Die Hamburger Hafenbehörde HPA hat die intelligenten Ampeln gemeinsam mit den Unternehmen NXP Semiconductors, Siemens sowie der stadteigenen Gesellschaft Hamburger Verkehrsanlagen auf den Weg gebracht. Damit setze die HPA ein weiteres Projekt zur Vermeidung von Staus und Emissionen um.

Durch den Einbau spezieller WLAN-Kommunikation können die Lkw mit Ampeln, Verkehrsschildern und Baustellen kommunizieren. So meldet sich eine sich nähernde Fahrzeugkolonne an der intelligenten Ampel an, um die Grünphase vorzuziehen oder zu verlängern und kann so ohne Stopp die Ampel passieren. Mit Hilfe von RFID-Technik (Radio Frequency Identification) werden zudem Fußgänger, Radfahrer oder Pkw im Bereich der Ampel erkannt und direkt an den Lkw gemeldet. So sollen Unfälle vermieden werden.