Hamburg (dpa/lno) - Die Vollsperrung wegen Brückenabrissarbeiten an der A7 zwischen der Anschlussstelle Hamburg-Schnelsen und dem Dreieck Hamburg-Nordwest ist am Wochenende zur Geduldsprobe für Autofahrer geworden. In der Spitzenzeit sei es am Samstag für zahlreiche Autofahrer auf einer Strecke von neun Kilometern zu zeitlichen Verzögerungen von bis zu zwei Stunden gekommen, teilte ein Sprecher der Verkehrsleitstelle am Sonntag mit. Am Sonntag blieben größere Staus vorerst aus. So staute es sich bis zur Mittagszeit lediglich zwei Kilometer ab Stellingen in Richtung Eidelstedt, in Richtung Süden waren die Straßen sogar weitestgehend frei. Noch bis Montagmorgen sind Autofahrer auf der A7 auf die Umleitungen angewiesen.