Hamburg (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist zum Abschluss der ersten Runde im DFB-Pokal mit einiger Mühe unter die letzten 32 eingezogen. Der Champions-League-Teilnehmer gewann am Montagabend 4:1 (0:1) bei Zweitligist FC St. Pauli. Lars Stindl und Ibrahima Traoré sorgten in der 54. und 56. Minute mit einem Doppelschlag für die Wende nach der Führung der Hamburger durch Marc Rzatkowski (33.). Erneut Stindl erhöhte in der 67. Minute. Den Schlusspunkt setzte Thorgan Hazard (86.) In der ersten Runde sind mit 1899 Hoffenheim, dem Hamburger SV und Aufsteiger FC Ingolstadt damit drei Bundesligisten gescheitert.