München (dpa/lno) - Für Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng ist die schon wieder angespannte Lage beim Hamburger SV mit dem Pokal-Aus beim Viertligisten Jena und der Rucksack-Affäre um Sportdirektor Peter Knäbel bezeichnend für das Gesamtbild seines Ex-Clubs. "Es passt irgendwie alles zusammen. Schade, was da in Hamburg passiert", sagte Boateng am Mittwoch in München. Für das Eröffnungsspiel am Freitag (20.30 Uhr) sei diese Situation aber auch "gefährlich" für den FC Bayern als klaren Favoriten. Zuletzt hatten die Münchner den HSV im Februar dieses Jahres im eigenen Stadion mit 8:0 abgefertigt.

Bundesliga-Spielplan

Daten und Fakten zum Eröffnungsspiel