Hamburg (dpa) - Der Hamburger SV hofft auf die Rückkehr des zuletzt verletzten Kapitäns Johan Djourou. Der Schweizer Nationalspieler soll im Auswärtsspiel der Fußball-Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach am Freitagabend (20.30 Uhr) wieder in der Innenverteidigung stehen. Trainer Bruno Labbadia hofft, dass Djourou nach seinem Muskelfaserriss im Mannschaftstraining grünes Licht gibt. Fraglich sei dagegen der Einsatz von Torwart René Adler (Schulterprellung). Das gilt auch für Andreas Hirzel (Beckenprellung). Zudem muss der Coach auf Emir Spahic (Rotsperre) verzichten.

Zu den Diskussionen um Stürmer Artjoms Rudnevs, der wegen privater Probleme zurzeit nicht trainiert, meinte Labbadia: "Ich habe einige Male mit ihm in Kontakt gestanden. Er hat von mir kein Zeitlimit erhalten, wann er zurückkommen soll. Es gibt wichtigere Dinge als Fußball."

Dafür hofft der Hamburger Coach auf die Qualitäten von Zugang Aaron Hunt. "Er hat sehr viel Ruhe am Ball, ist sehr gut im Abschluss und kann Tore vorbereiten." Das Team reist am Donnerstagnachmittag nach Mönchengladbach und wird dort anschließend gegen 18.00 Uhr trainieren, kündigte Labbadia an.

Spielplan HSV