Hamburg (dpa/lno) - Die erste große Schau nach Wiedereröffnung der Hamburger Kunsthalle soll eine "Ausstellung der Superlative" werden: Vom 27. Mai 2016 an zeigt das Haus unter dem Titel "Manet - Sehen. Der Blick der Moderne" Arbeiten des französischen Malers Édouard Manet (1832-1883). "Mit Manets Spitzenwerken aus internationalen Museen bietet die Ausstellung die einmalige Gelegenheit, den ganzen Manet vom Frühwerk bis zum Spätwerk zu sehen - eine Chance, die es in Deutschland seit Jahrzehnten nicht gegeben hat", erklärten die Veranstalter am Donnerstag.

Die Kunsthalle wird seit Sommer 2014 umgebaut, hat aber dennoch weiter geöffnet. Nach Abschluss der umfangreichen Baumaßnahmen soll am 29. April 2016 die Wiedereröffnung gefeiert werden, am Wochenende 30. April/1. Mai mit einem großen Bürgerfest. Danach stehen bis zum Manet-Start vier Wochen lang Präsentationen der eigenen Sammlungen auf dem Programm.