Hamburg (dpa/lno) - Sieben Monate nach dem schweren Brand im Hamburger Golden Pudel Club haben am Mittwoch die Abrissarbeiten begonnen. Am Vormittag fing eine Baufirma an, das Dach und das Obergeschoss des Hauses abzutragen. Am Ende der Bauarbeiten soll die Neueröffnung des legendären Szenetreffs am Hafen stehen. Wann er seine Pforten wieder öffnen kann, ist noch unklar. Für den Wiederaufbau brauche es noch "massive Unterstützung", sagte ein Mitglied des "Pudel"-Kollektivs dem Hamburger Abendblatt.

Vor dem Feuer Mitte Februar hatte es Streit unter den Eigentümern des Gebäudes gegeben. Die Polizei ermittelte zunächst wegen Brandstiftung, konnte den Verdacht aber nicht erhärten. Club-Mitgründer Schorsch Kamerun, Sänger der Punkband "Die goldenen Zitronen", hatte den Brand als "merkwürdigen Zufall" bezeichnet. Er wolle aber nicht über die Ursache spekulieren, sagte er.