Bonn (dpa) - Das Arbeitszimmer von Helmut Schmidt und andere Räume im ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn sind am Freitag mit einer Feierstunde für die Öffentlichkeit freigegeben worden. Da das Gebäude seit 2005 Sitz des Bundesentwicklungsministeriums ist, müssen sich die Besucher vorher allerdings anmelden. Die ersten Führungen gibt es dann ab Januar, organisiert vom Bonner Haus der Geschichte.

Schmidt hatte die Einrichtung seines Arbeitszimmers nach dem Ende seiner Kanzlerschaft 1982 zunächst mit in sein Bonner und dann später in sein Berliner Büro genommen. "Es ist ein großartiges Geschenk, dass er uns sein Original-Kanzlerbüro vermacht hat", sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Freitag bei der feierlichen Eröffnung. "Sie können es förmlich riechen - wie wenn er noch da wäre!"