Hamburg (dpa/lno) - Die Architekturbüros für die Bebauung des ehemaligen Esso-Häuser-Areals an der Hamburger Reeperbahn stehen fest. Nach Abschluss des hochbaulichen Gutachterverfahrens entschied sich die Jury für vier Büros aus Köln, Berlin, Wien und Paris, wie der Chef des Investors Bayerische Hausbau, Jürgen Büllesbach, am Freitag sagte. Das Unternehmen möchte auf dem rund 6200 Quadratmeter großen Areal am Spielbudenplatz rund 190 Wohnungen, ein Hotel und ein Hostel bauen. Außerdem sollen Läden, Kneipen und Clubs entstehen. Die Pläne zur Bebauung des Geländes um Deutschlands ehedem wohl bekannteste Esso-Tankstelle war anfangs heftig umstritten. In einem jahrelangen Beteiligungsverfahren einigten sich Anwohner und die Bayerische Hausbau schließlich auf die nun vorliegenden Architektenpläne.