Hamburg (dpa/lno) - Am Landgericht Hamburg hat am Dienstag der Prozess gegen drei Männer begonnen, die in der Silvesternacht eine 18-Jährige auf St. Pauli sexuell bedrängt haben sollen. Beim Prozessauftakt am Dienstag wiesen die Angeklagten (22, 24, 26) die Vorwürfe von sich. Vorgeworfen wird den Männern unter anderem sexuelle Nötigung und Beleidigung. Laut Anklage sollen sie sich mit weiteren, bislang nicht identifizierten Männern verabredet haben, um aus der Gruppe heraus gezielt Frauen zu bedrängen und die entstehende Verwirrung für Diebstähle zu nutzen.

Im Gerichtssaal wurden Aufnahmen einer Menschenmasse im Bereich der Vergnügungsstraße Große Freiheit gezeigt, die das Geschehen in der Silvesternacht dokumentieren sollen. Insgesamt sollen in der Silvesternacht in Hamburg mehr als 400 Frauen belästigt worden sein.