Brunsbüttel/Hamburg (dpa/lno) - Frank Schnabel, der Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports, will den Hamburger Hafen größer machen. Er strebt an, dass das "Tor zur Welt" nicht mehr an den Grenzen der Hansestadt endet. Als "Ports of Hamburg" soll die Unterelbregion mit einbezogen werden, sagte Schnabel der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin Unternehmer und denke in Wirtschaftsräumen: Die enden nicht an politischen Ländergrenzen", sagte Schnabel. Er glaubt, dass seine Vision Nutzen bringt für alle Beteiligten: "Eine Win-Win-Situation für die Region."

Brunsbüttel Ports