Hamburg (dpa/lno) - Die Ethnologin Barbara Plankensteiner (53) wird neue wissenschaftliche Direktorin des Hamburger Museums für Völkerkunde. Der Stiftungsrat des Museums habe die in Bozen (Italien) geborene Kennerin afrikanischer Kunst am Montag zur Nachfolgerin von Wulf Köpke berufen, teilte die Kulturbehörde mit. Köpke war im Februar dieses Jahres als Experte für interkulturelle Fragen zur Akademie der Polizei in Hamburg gewechselt. Plankensteiner leitet seit 2015 die Abteilung für afrikanische Kunst an der Yale University Art Gallery in New Haven (US-Bundesstaat Connecticut). Zuvor war die 53-Jährige stellvertretende Direktorin des Weltmuseums in Wien gewesen, wo sie auch Chefkuratorin des Hauses und Leiterin der Abteilung Afrika südlich der Sahara war.

"Mit Barbara Plankensteiner geben wir die Leitung des Museums für Völkerkunde in die Hände einer versierten Ethnologin und großen Kennerin afrikanischer Kunst", erklärte Kulturstaatsrat Carsten Brosda. Die Behörde zitierte Plankensteiner mit den Worten: "Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Team des Museums wichtige Fragen der Globalität zu erschließen, diese mit einer zeitgemäßen Objektforschung zu verbinden und hiermit spannende, gegenwartsbezogene Ausstellungen zu gestalten, die ein möglichst breites Publikum ansprechen werden."

Museum für Völkerkunde

Yale University Art Gallery