Brest (dpa/lno) - Der Hamburger Boris Herrmann ist mit seiner Crew um Skipper Francis Joyon zur Jagd auf die Jules Verne Trophäe für die schnellste Nonstop-Mannschafts-Weltumseglung aufgebrochen. Nach dem zu Jahresbeginn gescheiterten Versuch, die Bestzeit von 45 Tagen, 13 Stunden, 42 Minuten und 53 Sekunden aus dem Jahr 2012 zu unterbieten, nahm das Team auf dem Trimaran "Idec Sport" seinen zweiten Anlauf.

Das Sextett kreuzte die Startlinie zwischen der französischen Halbinsel Ouessant und der britischen Halbinsel The Lizard am Sonntag um 22.42 Uhr. Der Weltrekord fällt, wenn Herrmann & Co. die Start- und Ziellinie vor dem Mittag des 5. Januar 2017 überqueren.

Für den 35 Jahre alten Herrmann ist es schon die vierte Weltregatta. 2009 siegte er mit Felix Oehme im Portimão Global Ocean Race. 2011 ersegelte der Norddeutsche im Barcelona World Race nonstop um die Welt mit dem Amerikaner Ryan Breymeier Platz fünf. Und das Jahr 2017 will der Hamburger als Weltrekordler angehen.

Idec Sport