Hamburg (dpa/lno) - Nach zweijährigen Bauarbeiten ist am Montag im Norden Hamburgs der Ostteil der Langenfelder Brücke für den Verkehr freigegeben worden. Die knapp 400 Meter lange Brücke führt die A7 (Hamburg-Flensburg/Kiel) über die Bahngleise in Stellingen. Der Autobahnabschnitt gehört zu den am stärksten befahrenen Strecken Deutschlands. Rund 150 000 Fahrzeuge passieren das Bauwerk an jedem Werktag. Die Brücke muss erneuert werden, um Platz für zwei weitere Fahrspuren zu schaffen. Die A7 wird in Hamburg auf acht Spuren und vom Dreieck Nordwest bis zum Bordesholmer Dreieck bei Kiel auf sechs Spuren erweitert. Die Langenfelder Brücke soll bis 2018 komplett neu gebaut sein. Die Kosten liegen nach Angaben der Verkehrsbehörde bei 80 Millionen Euro.

Hintergrundinformation zum Brückenbau