Hamburg (dpa/lno) - Bei der Reparatur eines Kreuzfahrtsschiffs im Hamburger Hafen ist ein Werftarbeiter von einem abstürzenden Stahlträger erschlagen worden. Ein weiterer Arbeiter sei in der Nacht zum Dienstag von dem herabstürzenden Metallteil lebensgefährlich verletzt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Hamburg.

Beide Opfer arbeiteten im Hamburger Hafen auf einer Werft von Blohm+Voss. Der Unfall ereignete sich, als die Arbeiter ein Gerüst zur Reparatur eines Kreuzfahrsschiffs errichteten, teilte ein Sprecher der Kriminalpolizei mit. Wie es zu dem Unfall kam, war am Montagmorgen zunächst unklar. "Blohm+Voss bedauert diesen tragischen Unfall zutiefst", sagte ein Sprecher des Werftunternehmens.