Hamburg (dpa/lno) - Angesichts des Siegs von Donald Trump bei der US-Wahl und des Rückenwinds für europäische Rechtspopulisten muss der Bundestagswahlkampf 2017 nach Ansicht der Hamburger Grünen anders geführt werden. Man müsse raus aus der "Bequemlichkeits-Ecke", forderte die Landesvorsitzende Anna Gallina am Mittwoch in der Hansestadt. Wahlkämpfe dürften nicht so geführt werden, "wie wir sie immer gemacht haben". "Wir dürfen nicht erwarten, dass die Leute zu uns kommen und sich von uns darüber belehren lassen, was denn nun das Richtige zu tun sei." Man müsse umdenken. "Wir müssen viel stärker gucken, dass wir zu den Menschen kommen." Die Hamburger Grünen treffen sich am Samstag zu einer Mitgliederversammlung, um unter anderem die Landesliste für die Bundestagswahl aufzustellen.

Landesmitgliederversammlung Grüne